Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Neujahrsgruß

Ein alternatives Grußwort zum Jahresbeginn, wenn ich in der Funktion des Bürgermeisters wäre.

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner unserer Kreisstadt des Havellandes,

hinter der Stadt Rathenow liegen ereignisreiche Wochen und Monate des Jahres 2017. Mit diesem Neujahrsgruß möchte ich nicht nur die vergangenen Jahre und Monate beleuchten, sondern Ihnen vor allen Dingen einen Ausblick auf das Jahr 2018 geben.

Natürlich sind wir alle sehr glücklich darüber, dass durch die Absage der Kreisreform die Kreisstadtfrage endgültig geklärt ist und wir stolz sein können, dass Rathenow die Kreisstadt des Havellandes bleibt. Trotz aller Euphorie über die Absage der Verwaltungsstrukturreform 2019 haben wir viele Reserven bei der Zusammenarbeit zwischen den Kommunen und Landkreisen. Es gilt weiterhin, diese Zusammenarbeit zu fördern, auszubauen und zu entwickeln, um die immer geringer werdenden Finanzmittel effektiv für Sie, liebe Einwohnerinnen und Einwohner, einzusetzen.

Leider ist es uns in den vergangenen Jahren nicht gelungen, den Enthusiasmus und das Gefühl aus der BUGA- und LAGA-Zeit so mitzunehmen, dass für unsere Stadt noch größere Effekte entstehen. Die Investitionen zu den Gartenschauen in der Innenstadt hätten wir allein nicht finanzieren können und trotz aller Defizite waren beide Veranstaltungen ein großer Gewinn für die Stadt.

Gemeinsam mit den Abgeordneten der Stadtverordnetenversammlung ist es gelungen, die Mittel aus dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz des Bundes für unsere Kindereinrichtungen einzusetzen. In Kitas konnten die Außenspielplätze geschaffen werden, Schulen konnten saniert und – auch das gehört dazu – wir haben unserem FSV Optik Rathenow mit der Errichtung der Flutlichtanlage, die zum großen Teil vom Verein mitfinanziert wird, eine Zukunft im höherklassigen Fußball gesichert. Die Mittel des Bundes wurden gut und für die Zukunft der Stadt angelegt.

Das kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass in Rathenow noch viele Aufgaben vor uns liegen. Im Jahr 2018 wird es erneut ein Kommunalinvestitionsförderungsgesetz geben. Rathenow wird davon 2,6 Mio. € erhalten können. Diese Mittel sind ausschließlich für Investitionen im Bildungsbereich gedacht.

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

2018 wird für die Stadt ein sehr wichtiges Jahr. Meine Aufgabe wird es sein, mich mit aller Kraft für eine Verbesserung der Bahnverbindung von und nach Berlin einzusetzen. Um diese überfällige Verbesserung mit Argumenten zu unterlegen, werde ich gemeinsam mit den Wohnungsunternehmen der Stadt, den Unternehmern und der Verwaltung auf der Grundlage unseres Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes die Perspektiven von Rathenow beraten und Entwicklungspotentiale zusammenfassen. Wir werden anhand dieser Daten das zuständige Ministerium in Potsdam davon zu überzeugen versuchen, dass sich Rathenow entwickelt und weiter entwickeln kann. Um diese Entwicklung auch zu verdeutlichen, werde ich die Bebauung des Areals hinter der Stadtverwaltung (Askania und Fielmann) vorantreiben und die Interessenten bei ihren Bemühungen, 30 Mio. Euro zu investieren, unterstützen. Gleichzeitig wird die Kommunale Wohnungsgesellschaft Rathenow den Auftrag erhalten, eine Machbarkeitsstudie zu erarbeiten, in der ehemaligen Brauerei eine Kita zu errichten. Die Hortplatzsituation in der Jahngrundschule werden wir endlich angehen und ein Projekt zur Errichtung eines Hortneubaus und zur Entwicklung eines Schulzentrums gemeinsam mit dem Jahngymnasium bis zur Mitte des Jahres entwerfen. Ein weiterer Baustein wird die Verbesserung der Internetverbindung für unsere Gewerbegebiete sein.

In diesem Jahr werde ich den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Stadtverwaltung viel abverlangen. Ich bin aber davon überzeugt, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit viel Einsatz und Ideenreichtum an die vor uns liegenden Aufgaben herangehen werden, weil die Verwaltungsspitze diesen Enthusiasmus, diesen Eifer und die notwendigen Visionen vorleben wird.

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner, liebe Gäste unserer wunderschönen Stadt!

Ich wünsche Ihnen, Ihren Familien und Ihren Freunden ein gesundes, erfolgreiches, frohes und friedliches Jahr 2018. Lassen Sie uns gemeinsam für eine liebenswerte Stadt mit Zukunft kämpfen, streiten und mit aller Kraft arbeiten.

 

Ihr

Daniel Golze